Das Gesetz der Anziehung richtig anwenden

verdirbt Geld den Charakter?

Wir beziehen uns bei unseren Ausführungen teilweise auf den Film “The Secret” (Regie Drew Heriot). Dieser Film kann ein ganz guter Augenöffner für die Thematik sein und auch dich vom Mangel in die Fülle führen.

Wir erleben oft, dass Menschen sehr stark im Mangel leben und wir sind den Gründen nachgegangen, die oft ausschlaggebend für diesen Zustand sind. Es gibt Mängel in vielerlei Hinsicht, sei es ein Mangel an Glück, Gesundheit, sozialem Kontakt, Wohlstand etc.

Die Gründe für diese Mängel liegen oft nicht im Außen, sondern sind in uns verankert und hängen oft mit Glaubenssätzen zusammen, die wir für uns entwickelt haben und die wir teilweise über Generationen hinweg weitergeben. Am Beispiel von Wohlstand lässt sich gut aufzeigen, dass der Glaubenssatz “Geld verdirbt den Charakter” ein sehr wirkungsvoller ist, um sich selbst vor Wohlstand zu schützen. Man findet immer Belege von Menschen, die Geld besitzen, weil sie anderen etwas weggenommen haben oder anderen zu wenig zukommen gelassen haben, andererseits haben wir viele technische Innovationen, die unser Leben insgesamt leichter gemacht haben und für die wir dankbar sind. Wenn du für unter 200€ eine Waschmaschine bekommst, die dir Jahre von Lebenszeit schenkt, findest du dann, dass der Erfinder dieser Maschine arm wie eine Kirchenmaus bleiben sollte? Sicher nicht.

Wer sich kreativ für die Gesellschaft einsetzt und somit eine Verbesserung für alle erreicht, verdient sicher Anerkennung und den Dank aller. Geld ist in diesem Fall ein Medium, um denen, die sich durch Arbeit hervortun und einen Mehrwert schaffen, eine Entlohnung zukommen zu lassen. Dabei ist ersteinmal egal, ob man Arbeitnehmer, Selbstständiger Unternehmer, Beamter oder was auch immer ist. Wir lassen hierbei die ausufernde Spekulationswirtschaft und die vielen Bullshit-Jobs, die unsere Wasserkopfbürokratie durch immer neue Regulierungen und Gesetze erschafft bewusst außen vor, denn diese sind selbstverständlich überflüssig. Das Wettbüro namens Wallstreet sollte selbstverständlich geschlossen und durch einfache Algorithmen, die der Menschheit und nicht den Spekulanten dienen, ersetzt werden.

Wer arm denkt, bleibt auch arm

Da wir heutzutage nicht mehr Muscheln gegen Salz tauschen wollen, benötigt es definitiv eines Mediums, dass alle Menschen als wertvoll ansehen, es braucht also eine Form der Währung. Fälschungssicheres, wertstabiles und möglichst inflationssicheres Bargeld ist die höchste Form der Freiheit, die wir bisher hatten. Denkt man somit logisch über das Geld nach, kann man sich fragen, ob der Fehler im Geld liegt oder doch eher in der Gesamtwirtschaft und der sozialen Konditionierung und unserem System des Mangels. Ist das Urteil über Geld, was viele treffen wirklich gerechtfertigt? Verdirbt Geld wirklich immer den Charakter oder ist das nicht vielleicht teilweise sogar ein Glaubenssatz, mit dem wir unsere eigene Armut vor unserem Ego rechtfertigen?

Das ungünstige an manchen Glaubenssätzen ist leider, dass die Retourkutsche gleich folgt. Am genannten Beispiel können wir prompt und logisch erkennen, was unmittelbar für uns selbst folgt – genau! Wir werden unsere eigene Armut nicht überwinden können, wenn wir diesen Glaubenssatz beibehalten, denn wer moralisch nicht vertreten kann, in Wohlstand zu leben, der wird nie in Wohlstand leben. Vielleicht wird er temorär reich sein, um dann wieder zurück in die Armut zu fallen, denn er wird nicht mit dem Geld arbeiten sondern es ausgeben, weil er sich damit besser fühlt. Seine persönliche Freiheit wird man so nie erlangen können.

den Kreis durchbrechen - Wohlstand fühlen - Mindset

Wie können wir nun ausbrechen und mehr in ein Leben der Fülle geraten. Wie kommen wir aus der Inaktivität und mehr ins Tun? 

Alles beginnt mit dem Mindset, also mit einer inneren Einstellung zu sich selbst und dem eigenen Erfolg. Womit bin ich identifiziert? Was hält mich selbst davon ab, mir selbst Fülle zu erlauben und mich selbst zu lieben? Welche negativen Glaubenssätze habe ich tief verankert? Diese gilt es zu identifizieren, auch in schriftlicher Form. Wenn ich mich schuldig fühle für etwas aus der Vergangenheit, heißt das, dass ich den Rest meines Lebens Buße tun muss dafür? Habe ich etwas gelernt? Würde ich die Fehler, die ich in der Vergangenheit gemacht habe immer alle gleichermaßen wiederholen mit meinem jetzigen Wissen? Sicher nicht. Niemand kommt perfekt auf die Welt und es ist kein Meister vom Himmel gefallen. Wer an Gott glaubt, der weiß auch, dass Gott selbst Mördern vergibt, wenn sie ehrlich bereuen. Solltest du mit Schuldgefühlen zu kämpfen haben und dir deshalb selbst nichts gönnen tief in dir drin, lass los. Vergib dir selbst und liebe dich. Sei dankbar. Danke dir selbst oder der Welt für das was du geschenkt bekommen hast im Hier und Jetzt. Danke für die kleinen Dinge, die dir täglich wiederfahren. Dies ist eine wichtige Übung, die dir dabei hilft mehr in die Fülle zu kommen.

Weiter geht es damit, dass du deine Wünsche artikulierst und dir bewusst machst, was du verdienst und was du dir gönnst. Schreib es dir gern auf oder noch besser, bastle dir eine Collage oder ein sog. Vision-Board. Dort kannst du Bilder von dem Leben, wie du es dir vorstellst unterbringen und das wird dich immer daran erinnern, worauf du hinarbeitest.

Wenn du deine eigene Mitte finden willst und mehr zur Ruhe und Dankbarkeit kommen willst, sind Meditationen und Achtsamkeitsübungen, gepaart mit Atmung und sanften Dehnungsübungen perfekt. Du kannst z.B. bei Youtube einmal nach “geführter Meditation” oder “Yoga Mady” suchen. Probier es aus, es funktioniert super!

Wenn du nun soweit bist und deine negativen Glaubenssätze identifiziert und entkräftet hast und im Idealfall durch positive Glaubenssätze, an die du wirklich glaubst ersetzt hast, kannst du weiter machen. Betreffend der Glaubenssätze noch ein Tipp: Wenn du vorher dachtest “ich bin faul”, hast du bestimmt erkannt, dass du gar nicht faul bist, sondern dass du manche Dinge einfach nicht gern tust, bei anderen aber total engagiert bist. Du musst ja nicht sagen “ich bin fleißig” , wenn du das nicht selbst glauben kannst, aber wie wäre es mit “ich kann sehr diszipliniert sein!”, “ich liebe mich”, “ich bin ein geiler Typ”, “ich bin eine tolle Frau”, “ich verdiene in Wohlstand und Frieden zu leben”, ….. Schreib es auf, dorthin, wo du es oft siehst und verinnerliche es, denn es ist die Wahrheit. Mach dich nicht klein, denke groß. Du darfst das. Nichts mögen schlechte Individuen weniger als Positivität. So schützt du dich vor Energievampiren und wirst die beste Version deiner selbst, egal wie widrig die äußeren Umstände werden.

 

Tauche ein in dein neues Leben

Jetzt kommt der Key, also die wichtige Botschaft, deren genaue Umsetzung wichtig ist. Wenn du das oben alles ein Stück weit umgesetzt hast, wirst du mehr in die Lage gekommen sein, dir selbst den eigenen Erfolg und Wohlstand nicht mehr madig zu machen oder von anderen Kleingeistern madig machen zu lassen. Wieso sollten andere Erfolg haben und du nicht? Wer bestimmt darüber? Genau, nur du allein und wenn du die richtigen Schritte unternimmst, wird dich niemand aufhalten können.

Die Übung, die jetzt wichtig wird ist, in die Fülle einzutauchen. Schließe deine Augen und sehe dich selbst, wie du den Erfolg und Reichtum, genießt und garniere deine Erfahrung mit Dankbarkeit. Du musst es zulassen, authentisch in dem Zustand zu sein und die Sicherheit, Entspannung und das wohlige Gefühl wahrnehmen, dass einher geht mit der Erreichung deiner gesetzten Ziele. Dieses Gefühl, sendet so starke Schwingungen ins Universum, dass das Universum sich für dich umstrukturiert und dir das zukommen lassen wird, was du manifestierst. Wichtig dabei ist aber die Authentizität und es nicht als Wunsch oder Vorstellung zu artikulieren, sondern es zu durchleben und mit jeder Faser deines Seins auszukosten, als sei es wirklich präsent. Je öfter du das machst und die o.g. Übungen vollziehst, desto näher wirst du deinem Ziel kommen und zwar in kürzerer Zeit als du vielleicht glaubst.

Wichtig ist dabei natürlich, dass du Weichen in deinem Leben stellst und dir einen Plan machst, wie du mehr zum Erfolg kommen kannst. Du kannst nicht erwarten, ganz ohne Einsatz und im stillen Kämmerchen einen Regen an Wohlstand zu erhalten. Du kennst tief in dir deine Talente und deinen Zweck, den du hier erfüllst. Komme mehr in die Umsetzung bei dem, was dich bewegt und es werden sich Wege finden, wie dir dein Talent auch zu Wohlstand verhilft.

Hier noch ein gutes Video zur Thematik

Peggy von Welt im Wandel TV hat Kurt Tepperwein zu diesem Thema interviewt. Die Praktik wird hier noch einmal ausführlich behandelt.

Dir gefällt unser Blog? Du möchtest dich gern weitergehend zum Thema Gesundheit austauschen?

Schicke uns eine Nachricht, wir melden uns umgehend bei dir!