Ist Gesundheit mein höchstes Gut? Dann werde ich aktiv!

Frage: „Was raubt dem guten Arzt das Brot?“

Antwort: 1. Die Gesundheit 2. Der Tod!

Drum hÀlt man uns, auf dass er lebe, Zeit unseres Lebens in der Schwebe.

Warum das SO ist, erfÀhrst Du hier:

Schon die alten Römer stellten fest: »Je mehr Ärzte, je mehr Kranke«
Über 20.000 Apotheken, mehr als 300.000 Ärzte sorgen im Gesundheitsmarkt fĂŒr ĂŒber 200 Milliarden Umsatz im Jar. Immer neue »Gesundheitsreformen« sind lediglich Krankheitsfinanzierungsreformen. Das etablierte System (Pharmazie, Politiker, Krankenkassen und Ärzteschaft) beseitigt vielfach nicht die Krankheitsursachen, erforscht sie oft auch nicht, sondern liefert lediglich immer neue »Therapieformen«. Das heißt, in unserem Gesundheitssystem, das eigentlich ein Krankheitssystem ist, werden einige Behandlungsmethoden nicht unbedingt zum Wohl derjenigen angewand, die es finanzieren. FĂŒr die Lain und mittlerweile auch fĂŒr viele Angehörige der Heilberufe sind medizinische Maßnahmen nicht mehr durchschaubar, geschweige denn nachvollziehbar.

Warum ist das so? Bewegt sich die Schulmedizin in manchen FÀllen in eine Sackgasse? Steht der gesunde Mensch im Vordergrund oder doch manches Mal eher der Gedanke, möglichst viel an einer Krankheit zu verdienen? Sind bisweilen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht der Irrtum von morgen?

Wusstest Du bisher, dass es fĂŒr jede Krankheit eine Ursache gibt? Leider hat ein praktizierender Arzt oft nur die Möglichkeit, mit Medikamenten die Symptome einer Krankheit zu behandeln, nicht aber die Ursachen. Das heißt im Klartext: Wird eine Krankheit nur am Symptom orientiert behandelt und nicht die Ursache beseitigt, bedeutet dies in den meisten FĂ€llen: chronische Erkrankung. FĂŒr jeden Arzt eigentlich eine unbefriedigende Situation!
Ich werde Dir noch in anderen Blogs einige Beispiele geben, damit Du den Unterschied zwischen einer Symptombehandlung und einer Ursachenbehandlung besser verstehst.

Ist Vorbeugen nicht besser als heilen?

Viele Milliarden Euro Krankheitskosten könnten eingespart werden, wenn wir uns vernĂŒnftig und mehr bewegen wĂŒrden, wenn wir einen besseren Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung anstreben wĂŒrden, ja wenn .. wenn .. wenn .. !

Ist die Gesundheit wirklich Dein höchstes Gut? Wenn ja, dann werde aktiv!

Folgende gesundheitsfördernde Maßnahmen solltest Du immer befolgen:

‱ Stoffwechselblockaden mĂŒssen beseitigt werden

‱ Ungleichgewichte mĂŒssen ganzheitlich korrigiert werden

‱ NĂ€hrstoffdefizite mĂŒssen ausgeglichen werden

1. DER STOFFWECHSEL – GRUNDLAGEN

Hast Du Dir schon einmal Gedanken gemacht, was fĂŒr Deine Gesundheit wichtig ist?
Wenn ja, hast Du auch den Eindruck, dass viele Journalisten, Ökotrophologen, Apotheker, DiĂ€tassistentinnen, selbsternannte Gesundheitsexperten, Fitnessstudios und natĂŒrlich Ärzte aus verschiedenen Fachrichtungen oft ganz unterschiedliche, teilweise stark widersprĂŒchliche Meinungen zu diesem Thema haben?!

Damit Du meine Meinung besser verstehen und nachvollziehen kannst, warum ich Dir zum Beispiel Aloe Vera und diverse NahrungsergÀnzungsmittel empfehle, zuerst einige wichtige Grundlagen unseres menschlichen Organismus.

»Der Mensch ist, was er isst.« Kennst Du diesen Spruch?
Viele Menschen werden jetzt zustimmend nicken, aber stimmt das denn wirklich? Unbestritten ist heute die Meinung, dass die ErnĂ€hrung eine zentrale Bedeutung fĂŒr unseren Körper hat, viele Krankheiten sind eindeutig ernĂ€hrungsbedingt.

Wie aber sollte eine gesunde Kost aussehen, was sollte sie enthalten, welches Ziel sollte damit verfolgt werden?
Das Essen sollte nicht nur so wichtige Eigenschaften haben wie frische Zubereitung, SĂ€ttigung und gutes Aussehen. Denn Du weißt ja, das Auge isst mit. Vielmehr sollte Deine Überlegung beim Einkaufen auch dahin gehen, Produkte mit einem möglichst hohen NĂ€hrstoffgehalt auszuwĂ€hlen. NĂ€hrstoffe sind zb. Vitamine, Eiweiß, Spurenelemente, FettsĂ€uren, Kohlenhydrate und vieles mehr. Eine nĂ€hrstoffreiche Kost hilft unserem Körper aber nur dann, die vielfĂ€ltigen Aufgaben zu meistern, wenn es gelingt, diese Substanzen auch in die Zellen zu transportieren.

»Wie gelangen NĂ€hrstoffe in unsere Zellen?« ErnĂ€hrungswissenschaftler fordern zu Recht, dass unser Essen viele NĂ€hrstoffe enthalten soll, es muss ausgewogen, möglichst natĂŒrlich und gut bekömmlich sein. Unterstellen wir einmal, Du hast ein gesundes Gericht zubereitet und beginnst es zu verzehren. Dies erfolgt zuerst im Mund, aber statt einer Mahlzeit machen die meisten von uns eher eine Schlingzeit. Will heißen, wir kauen nicht so lange, bis der eingefĂŒhrte Bissen zum Brei zermahlen ist, und so fehlt das wichtige Verdauungssekret der Speichel. Daher an dieser Stelle eine einfache, verdauungsfördernde Maßnahme: Lass Dir Zeit beim Essen und kaue lĂ€nger! Langsames Essen sorgt nebenbei fĂŒr ein schnelleres SĂ€ttigungsgefĂŒhl, hilfreich, um Übergewicht zu vermeiden oder abzubauen. Der hoffentlich gut gekaute Speisebrei verlĂ€sst dann den Mund ĂŒber die Speiseröhre in den Magen. Dort wird vor allem das Eiweiß in der Nahrung, wie Erbsen und Bohnen, Mut Hilfe der MagensĂ€ure zerkleinert. Der Magenbrei wird in den Zwölffingerdarm weitergeleitet. Dort warten bereits weitere Stoffe, um die Verdauung voranzutreiben. GallensĂ€uren und Versauungsenzyme aus der BauchspeicheldrĂŒse sind unverzichtbare SĂ€fte, damit der anschließende DĂŒnndarm ĂŒberhaupt in der Lage ist, die NĂ€hrstoffe aufzunehmen.

?MERKE: Nur was ĂŒber den DĂŒnndarm aufgenommen wird, steht zur weiteren Versorgung und Verarbeitung zur VerfĂŒgung. Der Rest wird ĂŒber den Dickdarm entsorgt.

Daher ist der Spruch »Der Mensch ist, was er isst« nur bedingt richtig!

Wenn die ersten vier Etagen, also Mund, Magen, Zwölffingerdarm und DĂŒnndarm nicht optimal funktionieren, nĂŒtzt Ihnen auch das beste Essen wenig. Hattest Du schon einmal Sodbrennen, Aufstoßen, VöllegefĂŒhl oder BlĂ€hungen? VertrĂ€gst Du einige Speisen nicht, hast Du keine Gallenblase mehr, leidest Du unter Morbus Crohn (DĂŒnndarmentzĂŒndung) oder Zöliakie (GlutenunvertrĂ€glichkeit)? Dann funktioniert Deine Verdauung nicht optimal, im Klartext, Du erleidest einen NĂ€hrstoffmangel!

Wie geht es weiter?
Sind die Nahrungsbestandteile von den DĂŒnndarmzotten aufgenommen worden, gelangen Sie ins Blut und werden zuerst zentral der Leber zugefĂŒhrt. Die Leber ist unsere biochemische Fabrik. Sie baut alle kleinen NĂ€hrstoffbausteine zu dem zusammen, was unser Körper braucht, zum Beispiel Kohlenhydrate, Eiweiß, Fette und Enzyme. Anschließend schickt die Leber die neuen Stoffe auf die große Reise zu den Organen.
Sie hat aber auch noch eine ganz wichtige Funktion als Entgiftungsorgan. Diese TĂ€tigkeit erledigt sie hauptsĂ€chlich nachts zwischen 1.00 und 3.00 Uhr. Außer Schlacken, Giften und Alkohol werden in der Leber auch Medikamente entsorgt.

?MERKE: Viele chemische Medikamente werden ĂŒber den DĂŒnndarm aufgenommen, zur Leber transportiert und belasten als Fremdstoffe die Entgiftungsprozesse!

Unsere BlutgefĂ€ĂŸe, Arterien und Venen transportieren vielfĂ€ltige Substanzen zu den 70 Billionen Zellen. Deshalb ist eine gute Durchblutung auch eine von vielen Grundvoraussetzungen fĂŒr die Gesundheit. Du weißt , das eine Durchblutungsstörung zum Herzinfarkt oder zum Schlaganfall fĂŒhren kann.
Das Straßensystem des Körpers ist 200.000 bis 250.000 Kilometer lang. Nur ĂŒber die BlutgefĂ€ĂŸe können die vielen Zellen versorgt werden. Die kleinsten BlutgefĂ€ĂŸe, die sogenannten Kapillaren, machen davon alleine schon 150.000 km aus.

Wenn die NĂ€hrstoffe auf unserem Teller es schon einmal soweit geschafft haben, steht der letzte Schritt – nĂ€mlich der alles entscheidende in die Zellen – noch bevor.

Nehmen wir zum besseren VerstÀndnis die folgende Grafik zu Hilfe:

Um in die Zellen zu gelangen, mĂŒssen die NĂ€hrstoffe die Kapillaren verlassen, was schon mal nicht so einfach ist. Zwischen den BlutgefĂ€ĂŸen und den Zellen ist eine Transportstrecke, ein Filter oder wie Mediziner es nennen, die Grundsubstanz, geschaltet. Dann gilt es noch die Zellwand zu ĂŒberwinden, um letztendlich die Zellen mit ganz verschiedenen Stoffen versorgen zu können.
Je nachdem, welche Aufgaben die Zellen oder Organe haben, werden sehr unterschiedliche Endstoffe produziert. Dabei haben Gehirnzellen andere Funktionen als Leber-, Nieren- oder Darmzellen.

MERKE!
Je besser unsere Zellen versorgt und entsorgt werden, desto besser funktioniert der Stoffwechsel!

Dabei fallen Abfallprodukte an, sogenannte Schlackenstoffe oder Stoffwechselendprodukte. Die Zelle muss diese Schadstoffe wieder entsorgen, um funktionsfĂ€hig zu bleiben. Der Abtransport dieser Substanzen erfolgt ebenfalls durch die Grundsubstanz und ĂŒber das Venen- und Lymphsystem.

Somit lÀsst sich festhalten:
Ein guter Stoffwechsel ist Voraussetzung fĂŒr gesunde Organe, ein schlechter Stoffwechsel fĂŒhrt immer zur Erkrankung.

Der menschliche Organismus verfĂŒgt ĂŒber eine FĂŒlle on Regulationsmöglichkeiten, um dieses Grundsystem möglichst optimal zu gestalten. Umgekehrt wird der Stoffwechsel von vielen Seiten negativ beeinflusst.

2. DAS SYSTEM DER GRUNDREGULIERUNG
(von Heilpraktiker
Christian Kunst erklÀrt)

Die wichtigste Struktur im Stoffwechsel ist die schon erwĂ€hnte Grundsubstanz. Sie umgibt alle BlutgefĂ€ĂŸe und jede Zelle. Über diesen Weg werden die meisten Zellen versorgt und entsorgt.

Die Grundsubstanz macht circa 60 bis 70 % unserer Körpermasse aus. In ihr liegt das Bindegewebe, auch Kollagen genannt, das Immunsystem in Form von Abwehrzellen und Mastzellen, Nervengeflechte und MessfĂŒhler. Letztere registrieren in jeder Sekunde die biochemischen AblĂ€ufe in der Grundsubstanz und melden die Daten ĂŒber Nervenbahnen an unser zentrales Nervensystem (ZNS). Unser Großrechner, das Gehirn, verarbeitet die vielfĂ€ltigen Informationen und erteilt be Bedarf Befehle an andere Organe, um vorliegende Stoffwechselstörungen zu beseitigen.

Wie lÀsst sich die Grundsubstanz therapeutisch beeinflussen?
Mittlerweile werden immer mehr Verfahren entwickelt und angewandt mit dem Ziel, die Grundsubstanz und damit den Stoffwechsel positiv zu beeinflussen. Einige der bekanntesten Maßnahmen seien hier kurz erwĂ€hnt.

Maßnahmen zur Beeinflussung der Grundsubstanz

‱Akupunktur (Ohr- oder Körperakupunktur)

‱Atmung (tiefes Ein- und Ausatmen, Brustkorb- oder Bauchatmung, Sauerstoffatmung)

‱Bewegung (Schwimmen, Wandern, Radfahren, Joggen, Kraftsport)

‱Homöopathie (Tinkturen, Globuli)

‱manuelle Therapien (Massagen, Kinesiologie, Ayurveda, Qigong, Reiki, Akupressur, Fußsohlenreflextherapie)

‱physikalische Maßnahmen (WĂ€rme, KĂ€lte, Farben, Musik)

‱PlaceboprĂ€parate (Scheinmedikamente)

‱psychische Verfahren (GesprĂ€che, Meditation, autogenes Training, Yoga, Hypnose, Gebete)

‱Wasser (energetisiert, magnetisiert, gefiltert, sauerstoffangereichert)

Bei allen Anwendungen wird dabei direkt oder indirekt die Grundsubstanz beeinflusst.

Einen sehr starken Einfluss auf die Grundregulation hat auch das Hormonsystem. Adrenalin, Cortison, Cortisol, SchilddrĂŒsen- und Sexualhormone können dabei zum Teil verheerende Reaktionen auslösen. Das ZNS und das Hormonsystem beeinflussen sich gegenseitig und können direkt die Grundsubstanz verĂ€ndern. Der Biorhythmus steuert zentral das ZNS, die Hormonsysteme und den Stoffwechsel. TagsĂŒber wird die LeistungsfĂ€higkeit gefördert und nachts die Regeneration und Reparatur der menschlichen Organstrukturen durchgefĂŒhrt. Daher ist ein ausreichender und erholsamer Schlaf fĂŒr einen guten Biorhythmus sehr wichtig. Schichtarbeit fĂŒhrt frĂŒher oder spĂ€ter zu erheblichen Störungen in allen Bereichen des Stoffwechsels.

Warum fĂŒhren Störungen im Stoffwechselbereich zu Krankheiten? Je besser unsere 70 Billionen Zellen ver- und entsorgt werden, umso besser funktionieren alle Organe und Körperstrukturen. Das alles regulierende System ist dabei die Grundsubstanz, die vom Körper als zentrale »MĂŒlldeponie« fĂŒr alle Stoffe benutzt wird, die nicht entsorgt werden können. Dazu zĂ€hlen in erster Linie SĂ€uren, die von den BlutgefĂ€ĂŸen in die Grundsubstanz abgegeben werden, sowie Stoffwechselendprodukte aus den Zellen (Schlacken und Gifte). Die Anreicherung von Schlacken und Giften in diesem Bereich stört die normalen Stoffwechselfunktionen und kann eine negative Kettenreaktion auslösen.

?MERKE: DIE URSACHE FÜR ALLE STOFFWECHSELERKRANKUNGEN IST DIE MEHR ODER WENIGER BELASTETE ODER BLOCKIERTE GRUNDSUBSTANZ!

Das therapeutische Ziel muss es also sein, dem Körper zu helfen, den Stoffwechsel wieder anzukurbeln.

(Quelle: Aus dem Buch von Dr. med. Jean- Bernard DelbĂ© : „Mein Vitalkonzept“ – Gesund werden und Gesund bleiben)


‌WICHTIG ‌

Die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, ist die Grundlage aller naturheilkundlichen Maßnahmen.

Willst Du wissen, wie man die Ursache von Erkrankungen = ÜbersĂ€uerung/ Stoffwechselerkrankungen beseitigen kann?

Dann melde Dich bei uns. Mein Team und ich beraten Dich gerne in einen individuellen und persönlichen GesprĂ€ch, ganz unverbindlich und kostenfrei fĂŒr Dich!

Melde Dich hier an: ?https://api.whatsapp.com/send?phone=4917631279254&text=Hallo,%20ich%20habe%20Interesse%20zum%20Thema:%20Gesund%20werden%20und%20gesund%20bleiben%20aus%20der%20Kraft%20der%20Natur.%20Ich%20suche%20nach%20einer%20wirksamen%20Lösung.%20Bitte%20kontaktiere%20mich.%20Danke%20

In Licht ☀ und Liebe ? Deine Any und das Team

Dir gefÀllt unser Blog? Du möchtest dich gern weitergehend zum Thema Gesundheit austauschen?

Schicke uns eine Nachricht, wir melden uns umgehend bei dir!